account arrowhead-down arrowhead-up mobile-menu search sm-bold-x x-skinny-rounded x-skinny arrowhead-right social-facebook social-googleplus social-instagram social-linkedin social-pinterest social-qzone social-renren social-tencent social-twitter social-vkontakt social-weibo social-youku social-youtube

Das Smartphone eines jeden Nutzers ist meist vollgepackt mit persönlichen Daten und Erinnerungen: Von Telefonnummern über Fotos, Apps und Nachrichten tummelt sich allerlei auf den smarten Begleitern. Umso tragischer ist es, wenn das Handy abhandenkommt oder unerwartet den Geist aufgibt und alle Inhalte von einem Moment auf den nächsten verschwunden sind. Wer allerdings regelmäßig Sicherheitskopien seines Smartphones erstellt, steht auch in diesen kritischen Momenten nicht ohne seine Daten da.

Um ein Android-Backup zu erstellen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die hier vorgestellt werden.

1. Datensicherung via Google Drive Backup
2. Externe Apps für Android-Backups
3. Empfehlung: Zusätzliche Datensicherung über den PC oder eine externe Festplatte

Automatisches Android-Backup über ein Google Drive Backup

Das Android-Betriebssystem bietet mit Google Drive eine einfache Möglichkeit, die wichtigsten Daten automatisch in der Cloud abzuspeichern. Neben Apps, den dazugehörigen App-Daten und Kontakten sichert das Google Drive Backup Geräteeinstellungen und auch Passwörter. Besonders praktisch: Sofern man über dieselbe E-Mail-Adresse angemeldet ist, kann man von verschiedenen Geräten auf die gespeicherten Daten zugreifen. Die automatischen Android-Backups von Google sind häufig von Beginn an aktiviert, jedoch sollte die Aktivierung noch einmal geprüft werden.

1. Um die Aktivierung des Google Drive Backups zu überprüfen, navigiert man in den Smartphone-Einstellungen erneut zum Unterpunkt „System“.

2. Nun wird der Unterpunkt „Sicherung“ ausgewählt.

3. Damit das Google Drive Backup aktiviert wird, muss sich der Schieberegler auf der rechten Seite befinden.

Das Google Drive Backup eignet sich nicht nur dafür, SMS und Kontakte zu sichern, sondern auch um Nachrichten von WhatsApp abzuspeichern. Hierfür sollte in den Einstellungen im Unterpunkt „Chats –> Chat-Backup“ die Sicherung über Google Drive aktiviert werden. So werden die WhatsApp-Backups in individuell auswählbaren Zeitabständen auf dem hinterlegten Google-Konto gespeichert.

Achtung! Dieses Android-Backup sollte nur über W-Lan durchgeführt werden, da über die mobile Datennutzung eine größere Menge des Datenvolumens aufgebraucht werden kann.

Externe Apps für Android-Backups

Natürlich finden sich auch im Google Playstore unzählige Apps, um ein Android-Backup durchzuführen. Hierbei ist darauf zu achten, dass viele Apps für ein vollständiges Backup einen sogenannten Root-Zugriff benötigen. Das genehmigen des Root-Zugriffes ist jedoch für Smartphone-Laien nicht empfehlenswert. Der komplizierte Vorgang birgt auch Sicherheitsrisiken und geht zudem mit einem Garantieverlust des Geräts einher. Deshalb sollte beim Vorgang einer Datensicherung eine App ohne Root-Voraussetzung genutzt werden. Mögliche Android-Backup Apps sind beispielsweise:

Helium

Mit der Helium App lassen sich auch ohne Root-Zugriff nahezu alle Handydaten speichern. Einfach die Anwendung installieren, anschließend die passende Desktopsoftware herunterladen und das Smartphone verbinden. Für die Datensicherung bieten die App-Entwickler eine kostenlose Version und eine kostenpflichtige Pro-Version im Google Playstore an.  In der werbefinanzierten Gratisversion lassen sich die Android-Backups auf die SD-Karte oder den PC durchführen. Die vollständige Pro-Version ermöglicht zudem ein Cloud-Backup der Daten.

MyBackup

Bei der App MyBackup handelt es sich um eine kostenpflichtige Anwendung, für die jedoch eine kostenlose Testversion im Playstore verfügbar ist. Die App ist auf allen Android-Geräten nutzbar und führt eine Datensicherung der Apps, Einstellungen und Dateien durch. Darüber hinaus lassen sich so auch Nachrichten und Kontakte sichern. Vorteil: Man kann auswählen, ob das Android-Backup auf die eingelegte SD-Karte oder online gespeichert werden soll.

Empfehlung: Zusätzliche Datensicherung über den PC oder eine externe Festplatte

Mit dem Google Drive Backup und den vorgestellten Backup-Apps hat man zuverlässige Helfer an der Hand, mit denen Sicherheitskopien der Smartphone-Inhalte möglich sind. Doch was ist, wenn man versehentlich Daten aus der Cloud löscht? Kurz nicht aufgepasst und schon sind alle Fotos aus dem Urlaub verschwunden. Unwiderruflich.

Deshalb unser Tipp für alle, die Wert auf ihre Smartphone-Fotos, Kontakte, Nachrichten und App-Daten legen: Grundsätzlich alle Daten zusätzlich über den PC oder eine externe Festplatte sichern. Auf diese Weise gibt es stets einen Plan B, falls beim Android-Backup oder mit der Cloud etwas schiefgelaufen ist.

Kommentare Kommentare zeigen