account arrowhead-down arrowhead-up cart mobile-menu search sm-bold-x x-skinny-rounded x-skinny arrowhead-right social-facebook social-googleplus social-instagram social-linkedin social-pinterest social-qzone social-renren social-tencent social-twitter social-vkontakt social-weibo social-youku social-youtube

Nach der Arbeit endlich auf dem Sofa, ein stressfreier Abend steht bevor, als mal wieder das Smartphone klingelt. Am anderen Ende erwartet uns allerdings kein Plausch mit dem besten Freund, sondern ein weiterer Werbeanruf. Bei immer wiederkehrenden Anrufen kann selbst das ständige Auflegen irgendwann auf die Nerven gehen, also hilft nur noch eins: die unerwünschten Anrufe blockieren. Wer seinen Alltag ohne unerwünschte Anrufe verbringen möchte, findet hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu einer störfreien Anrufliste auf seinem Android-Smartphone.

Inhalt:

1. Unerwünschte Anrufe: Blockieren von bekannten Rufnummern
2. Anrufe an die Mailbox weiterleiten: Wie wird eine Rufumleitung eingerichtet?
3. Störliste anlegen: Vorbeugend Nummern sperren und zukünftige Anrufe blockieren
4. Anrufsperre einrichten: Internationale Anrufe blockieren
5. Vorsicht bei externen Apps für Anrufsperren

Unerwünschte Anrufe: Blockieren von bekannten Rufnummern

Wer mehrmals von den gleichen Rufnummern belästigt wird, kann diese ganz einfach in der Anrufliste sperren. Jedes der eingehenden Telefonate wird in dieser Liste übersichtlich aufgeführt. Um den nächsten unerwünschten Anruf derselben Nummer zu vermeiden, können dort die störenden Rufnummern blockiert werden. Doch wie lassen sich diese nervigen Anrufe blockieren? Ganz einfach:

1. Etwas länger auf den Listeneintrag des unerwünschten Anrufs tippen – nun öffnet sich das Menü.
2. In diesem Menü den Punkt „Nummer blockieren“ auswählen.
3. Jetzt nur noch einmal bestätigen und schon ist die Rufnummer für zukünftige Anrufe blockiert. So schnell, so einfach.

Tipp: Dies funktioniert natürlich auch bei Smartphones mit zwei SIM-Karten. Mehr zu diesem Thema gibt’s in unserem Artikel über Dual-SIM-Handys.

Anrufe an die Mailbox weiterleiten: Wie wird eine Rufumleitung eingerichtet?

Wenn man die Nummer des Anrufers nicht ganz blockieren möchte, kann man stattdessen eine Rufumleitung zur Mailbox einrichten. Die gesperrte Rufnummer kann dann noch immer Nachrichten auf der Mailbox hinterlassen, der Anruf wird jedoch nicht durchgestellt. Um die direkte Weiterleitung an die Mailbox zu aktivieren, muss ein Kontakt mit der Rufnummer angelegt sein.

1. Im Telefonbuch einfach den störenden Kontakt auswählen.
2. Über die drei kleinen Punkte das Menü aufklappen.
3. „An Mailbox weiterleiten“ auswählen und schon hat das permanente Klingeln der unerwünschten Anrufe ein Ende.

 

Tipp: Wenn die Anrufe nicht mehr weitergeleitet werden sollen, kann die Rufumleitung ganz einfach im selben Menü wieder deaktiviert werden.

Störliste anlegen: Vorbeugend Nummern sperren und zukünftige Anrufe blockieren

Wer schon im Vorfeld mit störenden Anrufen von verschiedenen Nummern rechnet, kann für diese Rufnummern vorbeugend eine Sperrliste anlegen. So lassen sich zum Beispiel unangenehme Telefonate von Leuten gekonnt vermeiden, mit denen man eigentlich lieber nichts mehr zu tun haben möchte.

1. In der Anruf-Anwendung in die Einstellungen wechseln.
2. „Nummern blockieren“ auswählen.
3. Nun kann man alle Nummern eintragen, deren Anrufe zukünftig blockiert werden sollen.

 

Anrufsperre einrichten: Internationale Anrufe blockieren

Lästige Call-Center-Anrufe kommen häufig aus dem Ausland. Android-Smartphones, wie die Xperia Smartphones von Sony, bieten in den Anrufeinstellungen die praktische Möglichkeit, eine allgemeine Sperre für alle internationalen Anrufe einzurichten. So können die Anrufe blockiert und direkt unterbunden werden, ohne einzelne Rufnummern blockieren zu müssen. Neben der Anrufsperre kann in diesem Menü auch die Anrufweiterleitung detaillierter personalisiert werden.

Vorsicht bei externen Apps für Anrufsperren

Im Google Play Store gibt es etliche Apps, die für den Nutzer die anonymen und unerwünschten Anrufe blockieren. Dass bei diesen Apps Vorsicht geboten sein sollte, zeigt ein Blick auf die geforderten Berechtigungen. Um die unerwünschten Anrufe zu blockieren, benötigen diese Apps Zugriff auf die abgespeicherten Kontakte und Telefonnummern. Durch das Gewähren dieser Zugriffe können die Apps auf diese Daten zugreifen und zudem kostenpflichtige SMS und Anrufe tätigen. Deshalb sollten vor der Nutzung dieser externen Apps unbedingt die Berechtigungen geprüft werden. Dies wird natürlich generell bei Apps empfohlen, denn durch willkürlich erteilte Berechtigungen kann man sich im schlimmsten Fall Viren einfangen.

Tipp: Zu diesem Thema lohnt sich ein Blick in unseren Artikel zum Virenschutz für Android.

Wer allerdings den vorgestellten Tipps und Tricks folgt, um seine Anrufe zu blockieren, ist auf solche Apps gar nicht erst angewiesen. So können die Abende auf der Couch wieder in aller Ruhe und ohne unerwünschte Anrufe genossen werden!

Kommentare Kommentare zeigen